Weltweit ist Alkohol vermutlich das am meisten konsumierte Genussmittel. Die häufig günstige und legale Verfügbarkeit lassen das Rauschgift zu einer erlaubten Droge werden. Bereits bei einem geringen Konsum wirkt sich Alkohol bewusstseinsverändernd auf das periphere und zentrale Nervensystem aus. Schnell geht die Wirkung über ein angenehmes Entspannungsgefühl und eine gewisse Redseligkeit hinaus.schluesseldienstfrankfurt

 

Die scheinbar positive Wirkung des Alkohols verleitet leider allzu oft zu einem unbedachten Genuss. Die regelmäßige Aufnahme von Alkohol ist aber nicht nur für die Leber und das Herz-Kreislauf-System fatal, sondern hat auch auf die Fettverbrennung, den Muskelaufbau sowie den gesamten Stoffwechsel erhebliche Auswirkungen. Vor allem Kraftsportler und Bodybuilder unterschätzen die Konsequenzen des übermäßigen Konsums, die sich nicht selten über mehrere Tage hinziehen können.

 

Alkohol – Was ist das?

 

Ethanol, kurz: C2H60, ist ein aliphatischer, einwertiger Alkohol, der zu den Alkanolen gehört und unter anaeroben Bedingungen durch die Vergärung von Kohlenhydraten entsteht. Ethanol gilt als einziger Trinkalkohol. Im Rahmen der alkoholischen Gärung entstehen aber auch Begleitalkohole wie Propanol, Methanol und Butanol, die im allgemeinen Sprachgebrauch als „Fuselöle“ bezeichnet werden. Diese Fuselöle sind es, die zum Teil starke Vergiftungen verursachen können. Vor allem in Whiskey und Bier sind sie als Aromaträger willkommene Nebenprodukte. Der Anteil in minderwertigen Alkoholen ist in der Regel höher. Anders als viele glauben, sind die Begleitalkohole jedoch nicht für den „Kater“ am Folgetag verantwortlich.

 

Die Wirkung von alkoholischen Getränken auf die Fettverbrennung

 

Anders als andere Drogen handelt es sich bei Alkohol um einen recht energiereichen Nährstoff. Pro Gramm weist reines Ethanol einen physiologischen Brennwert von 7 kcal auf. Dieser ist damit beinahe doppelt so hoch, wie der von Proteinen und Kohlenhydraten. Der Körper verspürt beim Genuss von Alkohol allerdings kein Sättigungsgefühl. Die Kalorien des Alkohols summieren sich also heimlich zu den Kalorien aus den Lebensmitteln dazu. Wie sich ein unbedachter Alkoholkonsum auf die Fettverbrennung auswirkt, kann sich damit jeder selbst ausmalen.

 

Nimmt ein Kraftsportler auf einer Party beispielsweise zehn alkoholische Getränke mit jeweils 10 bis 15 Kilogramm reinem Ethanol zu sich, führt er seinem Körper allein dadurch 700 bis 1.000 kcal zusätzlich zu. Zählt man auch die Kalorien dazu, die durch andere Getränke wie Säfte oder Limonaden aufgenommen werden, kann schnell der Tagesbedarf an Energie erreicht sein. Bei einem durchschnittlichen Mann sind dies zirka 2.000 kcal.

 

Alkoholkonsum ist jedoch in vielerlei Hinsicht schädlich. Dies gilt besonders dann, wenn ein Sportler eine gezielte Fettverbrennung erreichen möchte oder für ein Sixpack trainiert. Wenn der Körperfettanteil dauerhaft gesenkt werden soll, muss ein konstantes Energiedefizit vorhanden sein. Nur dann bedient sich der Körper an den überschüssigen Fettdepots und nutzt diese für die Energiegewinnung. Schon drei bis vier Bier täglich genügen, um dieses Defizit zu zerstören. Wer abnehmen möchte, sollte also möglichst auf Alkohol verzichten.